Claudia Böttcher
Reisemanagement

Reisebedingungen

Gültig für alle Reisebuchungen mit einem Vertragsabschluss bis zum 30.06.2018.
Für alle neuen Reisebuchungen (Vertragsabschluss ab dem 1.7.2018) gelten neue Reisebedingungen, die unseren Gäste als Einlegeblatt im Reisekatalog finden oder hier im Internet. Sollte dieses nicht der Fall sein, senden wir Ihnen diese unverzüglich zu. Bitte informieren Sie uns.

1. Anmeldung, Bestätigung

Mit der Reiseanmeldung (Buchung) bietet der Kunde Alex Erlebnis-Reisen (Reiseveranstalter) den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Die Buchung kann mündlich, schriftlich, per Telefax oder auf elektronischem Weg (E‑Mail, Internet) erfolgen. Der Reisevertrag wird verbindlich, wenn die Buchung telefonisch oder schriftlich, per Telefax oder auf elektronischem Weg (E‑Mail, Internet) bestätigt wird.

2. Leistungen

Die vertragliche Leistung bestimmt sich aus den Leistungsbeschreibungen im Katalog, im Sonderprospekt und den hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Bestätigung und allen ergänzenden Informationen von Alex Erlebnis-Reisen für die jeweilige Reise. Sitzplatzänderungen beim Einsatz eines Ersatzbusses behalten wir uns vor.

3. Leistungsänderungen

Änderungen wesentlicher Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und von Alex Erlebnis-Reisen und nicht wieder Treue und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur zulässig, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eine zulässige Änderung einer wesentlichen Reiseleistung hat Alex Erlebnis-Reisen dem Reisenden unverzüglich nach Kenntnis vom Änderungsgrund zu erklären. Im Fall der erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung kann der Reisende vom Vertrag zurücktreten und stattdessen die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise verlangen, wenn der Veranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten.
Für den Fall einer zulässigen Änderung bleiben die übrigen Rechte, insbesondere Minderung, Schadensersatz, unentgeltlicher Rücktritt vom Reisevertrag unberührt. Der Kunde hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung von Alex Erlebnis-Reisen über die Änderung der Reiseleistung oder die Absage der Reise dieser gegenüber geltend zu machen.

4. Zahlung des Reisepreises

Sämtliche Zahlungen (z. B. Anzahlung, Restzahlung, etc.) des Reisenden sind nach Vertragsabschluss und Aushändigung des Sicherungsscheines in Höhe von 10 % des Reisespreise bei Busreisen und 20% bei Flugreisen, höchstens 250,- € pro Person, zur Zahlung fällig. Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn zur Zahlung fällig, sofern der Sicherungsschein übergeben ist und die Reise nicht mehr aus dem in Ziffer 6 genannten Grund abgesagt werden kann.
Dauert die Reise nicht länger als 24 Stunden (Tagesreise) schließt sie keine Übernachtung ein und übersteigt der Reisepreis pro Kunde 75,- € nicht, so werden Anzahlung und Restzahlung mit Vertragsschluss ohne Aushändigung eines Sicherungsscheines zur Zahlung fällig, jedenfalls 21 Tage vor Reisebeginn.
Soweit Alex Erlebnis-Reisen zur Erbringung der vertraglichen Reiseleistungen, insbesondere auch zur Aushändigung der vollständigen Reiseunterlagen vor Reisebeginn in der Lage ist, ist der Restbetrag auf Anforderung innerhalb von 3 Wochen vor Reisebeginn vollständig zu zahlen, sofern kein gesetzliches oder vertragliches Zurückbehaltungsrecht des Reisenden gegeben ist.
Leistet der Kunde die Anzahlung und/oder die Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, so ist Alex Erlebnis-Reisen berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und den Kunden Rücktrittskosten gemäß Ziffer 5 zu belasten.

5. Rücktritt des Kunden

Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt ist gegenüber Alex Erlebnis-Reisen unter der in diesen Bedingungen angegebenen Anschrift zu erklären. Der Rücktritt soll schriftlich erklärt werden. Tritt der Kunde vor Reisebeginn zurück oder tritt er die Reise nicht an, so verliert Alex Erlebnis-Reisen den Anspruch auf den Reisepreis. Stattdessen hat Alex Erlebnis-Reisen einen Entschädigungsanspruch. Dieser ist zeitlich gestaffelt unter Berücksichtigung des Zeitraumes der Rücktrittserklärung zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschaliert, jedoch mindestens 25,- € pro Person und bei der Berechnung der Entschädigung gewöhnlich ersparter Aufwendungen und gewöhnlich möglicher anderweitiger Aufwendungen der Reiseleistungen sind berücksichtigt. Die Entschädigung wird nach dem Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung des Reisenden wie folgt berechnet:

    Mehrtägige Busreisen

    Bis 45 Tage vor Reiseantritt:                              10 %
    vom 44. bis 22. Tag vor Reiseantritt:             30 %
    vom 21. bis 15. Tag vor Reiseantritt:             50 %
    vom 14. bis 07. Tag vor Reiseantritt:             75 %
    vom 06. bis 01. Tag und bei Nichtanreise    90 %
    des Reisepreises.

    Musical, Musikveranstaltungen, Live-Veranstaltungen sowie Konzertkarten
    
    Sind grundsätzlich vom Umtausch und einer Rückgabe ausgeschlossen und müssen somit zu 100% bezahlt werden.

    Tagesfahrten

    Bis einschließlich des 5.Werktages (der Samstag gilt nicht als Werktag) vor der Fahrt kostenlos. Danach ist bei Nichterscheinen der volle Fahrpreis zu entrichten. Sollten wir den abgesagten Sitzplatz verkaufen können, bekommen Sie den Fahrpreis abzgl. einer Bearbeitungsgebühr von 5,- € pro Person zurück erstattet.

    Flugreisen

    Bis 30 Tage vor Reiseantritt:                     30 %
    vom 29. bis 22. Tag vor Reiseantritt:    40 %
    vom 21. bis 15. Tag vor Reiseantritt:    55 %
    vom 14. bis 08. Tag vor Reiseantritt:    65 %
    vom 07 bis 01 Tag vor Reiseantritt        80 %
    und bei Nichtanreise:                                  100 %
    des Reisepreises.

    See – und Flusskreuzfahrten

    Bis 30 Tage vor Reiseantritt:                     30 %
    vom 29. bis 22. Tag vor Reiseantritt:    40 %
    vom 21. bis 15. Tag vor Reiseantritt:    60 %
    vom 14. bis 01. Tag vor Reiseantritt:    80 %
    vom 07 bis 01 Tag vor Reiseantritt        80 %
    und bei Nichtanreise:                                  100 %
    des Reisepreises.

Dem Kunden bleibt es in jedem Fall unbenommen, Firma Alex Erlebnis-Reisen nachzuweisen, dass dieser überhaupt keinen oder ein wesentlich niedriger Schaden entstanden ist, als die von ihr geforderte Pauschale.
Das Recht des Kunden, entsprechend den Bestimmungen des § 651 b BGB einen Ersatzteilnehmer zu stellen, bleibt durch die vorstehenden Bestimmungen unberührt.

6. Mindestteilnehmerzahl

Die Durchführung jeder Reise wird ab einer Mindesteilnehmerzahl von 25 Personen garantiert. Sollte diese nicht erreicht werden, kann der Reiseveranstalter erklären, dass diese mangels Beteiligung nicht durchgeführt wird.
Der Reiseveranstalter wird dem Reisenden die Erklärung unverzüglich nach Kenntnis der nicht erreichten Teilnehmerzahl, bei Mehrtagesfahrten bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn und bei Tagesfahrten spätestens bis 14 Tage vor Reisebeginn zugehen lassen.
Der Reisende kann die Teilnahme einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn Alex Erlebnis-Reisen dazu in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus ihrem Angebot anzubieten.
Der Reisende hat sein Recht nach dieser Regelung unverzüglich nach Zugang der Erklärung des Veranstalters diesem gegenüber geltend zu machen.
Macht der Reisende nicht von seinem Recht nach dieser Ziffer Gebrauch, so ist der vom Reisenden gezahlte Betrag unverzüglich zurückzuerstatten.

7. Preisänderung

Alex Erlebnis-Reisen kann 4 Monate nach Vertragsschluss Preiserhöhung bis zu 5 % des Gesamtreisepreises verlangen, wenn nachweisbar und erst nach Vertragsabschluss konkret eintretend eine Erhöhung der Beförderungskosten der Abgabe für bestimmte Leistungen, wie Hafen‑ oder Flughafengebühren, oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse Rechnung getragen wird. Auf den genannten Umständen beruhende Preiserhöhungen sind nur insoweit zulässig, wie sich die Erhöhung ausgehend vom Beförderungs‑, Abgaben‑ und Wechselkursanteil konkret berechnet auf den Reisepreis auswirkt.
Eine Preiserhöhung kann nur bis zum 21. Tag vor dem vereinbarten Abreisetermin verlangt werden. Eine nach dieser Ziffer zulässige Preiserhöhung hat der Veranstalter dem Reisenden unverzüglich nach Kenntnis vom Preiserhöhungsgrund zu erklären. Die zur Erhöhung führenden Umstände dürfen vor Vertragsabschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsabschluss für Alex Erlebnis-Reisen nicht vorhersehbar gewesen sein.
Bei Preiserhöhungen nach Vertragsschluss um mehr als 5 % des Gesamtreisepreises kann der Reisende kostenlos zurücktreten oder stattdessen die Teilnahme an einer anderen mindestens gleichwertigen Reise verlangen, wenn der Veranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten.

Alex Erlebnis-Reisen behält sich vor, Preisanpassungen, 4 Monate nach Vertragsschluss unterjährig vorzunehmen, sollten zusätzliche Abgaben wie zum Beispiel City-Tax, Bettensteuer, Kulturabgaben, Änderungen der Mehrwertsteuersätze o.ä. durch Kommunen, das Land oder die Regierung auferlegt werden.

8. Kündigung infolge höherer Gewalt    

Erschwerung, Gefährdung oder Beeinträchtigung erheblicher Art durch bei Vertragsschluss nicht vorhersehbarer Umstände berechtigen beide Teile nach § 651 j Abs. 1 BGB zur Kündigung des Reisevertrages.
Entschädigungen und Abrechnungen ergeben sich aus § 651 j Abs. 2 BGB. Der Veranstalter ist im Kündigungsfall zur Rückbeförderung verpflichtet, falls der Vertrag die Beförderung mitumfasst. Die Mehrkosten der Rückbeförderung, soweit diese im Vertrag mit umfasst sind, tragen die Parteien je zur Hälfte, die übrigen Mehrkosten hat der Reisende zu tragen. In jedem Fall hat er die zur Vertragsaufhebung erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Informationspflichten des Veranstalters im Übrigen bleiben unberührt.

9. Gewährleistung und Abhilfe

Die sich aus § 651 d Abs. 2 BGB ergebende Verpflichtung zur Mängelanzeige ist gegenüber Alex Erlebnis-Reisen wie folgt zu erklären:
Der Reisende ist verpflichtet, auftretende Mängel unverzüglich der örtlichen Vertretung von Alex Erlebnis-Reisen anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen. Ist nach den vertraglichen Vereinbarungen eine örtliche Vertretung oder Reiseleitung nicht geschuldet, so ist der Reisende verpflichtet, die Mängel unverzüglich direkt gegenüber Alex Erlebnis-Reisen unter der obigen angegebenen Anschrift anzuzeigen. Ansprüche des Reisenden entfallen nur dann nicht, wenn die dem Reisenden obliegende Rüge unverschuldet unterbleibt.
Reiseleiter, Agenturen und Mitarbeiter von Leistungsträgern sind nicht befugt und von Alex Erlebnis-Reisen nicht bevollmächtigt, Mängel zu bestätigen oder Ansprüche gegen Alex Erlebnis-Reisen anzuerkennen.
Wird die Reise infolge eines Reisemangels erheblich beeinträchtigt, so kann der Reisende den Vertrag kündigen. Dasselbe gilt, wenn ihm die Reise infolge eines solchen Mangels aus wichtigem, Alex Erlebnis-Reisen erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist. Die Kündigung ist erst zulässig, wenn Alex Erlebnis-Reisen, oder soweit vorhanden oder vertraglich als Ansprechpartner vereinbart, ihrer Beauftragten (Reiseleitung, Agentur) eine ihnen vom Reisenden bestimmte angemessene Frist haben verstreichen lassen, ohne Abhilfe zu leisten. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von Alex Erlebnis-Reisen oder ihren Beauftragten verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt ist. Der Reisende kann selbst Abhilfe schaffen, wenn die Reise einen Mangel oder Mängel aufweist, er dem Veranstalter eine angemessene Frist zur Abhilfe setzt und der Veranstalter bis zum Ablauf dieser Frist nicht für Abhilfe sorgt. Der Reisende kann dann Ersatz seiner erforderlichen Aufwendungen verlangen. Keine Fristsetzung ist bei Weigerung der Abhilfe, bei besonderem Interesse des Reisenden an sofortiger Selbsthilfe erforderlich, ferner bei unverhältnismäßigem Aufwand des Veranstalters.
Bei berechtigter Kündigung kann Alex Erlebnis-Reisen für erbrachte oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringende Reiseleistungen eine Entschädigung verlangen. Die Berechnung richtet sich nach § 651 e Abs. 3 BGB. Bei wertlosen erbrachten oder zu erbringenden Leistungen bestehen keine Entschädigungsansprüche. Wertlose Leistungen liegen vor, wenn kein Interesse des Reisenden besteht.
Bei Gepäckverlusten und Gepäckverspätungen sind Schäden oder Zustellungsverzögerungen bei Flugreisen vom Reisenden unverzüglich an Ort und Stelle mittels Schadensanzeige der zuständigen Fluggesellschaft anzuzeigen. Fluggesellschaften können die Erstattung ablehnen, wenn die Schadensanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Schadensanzeige ist bei Gepäckverlust binnen 7 Tagen, bei Verspätung innerhalb 21 Tagen nach Aushändigung zu erstatten. Im Übrigen ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck der Reiseleitung oder der örtlichen Vertretung von Alex Erlebnis-Reisen anzuzeigen.

10. Haftungsbeschränkung

Die vertragliche Haftung Alex Erlebnis-Reisen für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit Alex Erlebnis-Reisen für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
Gelten für eine von einem Leistungsträger zu erbringende Reiseleistung internationale Übereinkommen oder auf diesem beruhende gesetzliche Bestimmungen, nach denen ein Anspruch auf Schadensersatz nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann, so kann sich der Veranstalter gegenüber dem Reisenden auf diese Übereinkommen und die drauf beruhenden gesetzlichen Bestimmungen berufen.

Für alle gegen den Alex Erlebnis-Reisen gerichtete Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet Alex Erlebnis-Reisen bei Sachschäden bis 4.000,- €. Übersteigt der 3-fache Reisepreis diese Summe, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des 3-fachen Reisepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Reisendem und Reise.

11. Ausschlussfrist und Verjährung

Ansprüche wegen mangelhafter Reiseleistungen nach den §§ 651 c bis 651 f hat der Reisende innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber dem Reiseveranstalter geltend zu machen. Nach Ablauf dieser Frist können Ansprüche nur geltend gemacht werden, wenn der Reisende diese Frist ohne eigenes Verschulden nicht einhalten konnte. Ansprüche des Reisenden im Sinne dieser Ziffer verjähren grundsätzlich in einem Jahr nach dem vertraglich vorgesehenen Reiseende, jedoch mit der Einschränkung, dass diese Reisefrist von einem Jahr nicht vor Mitteilung eines Mangels an den Reiseveranstalter durch den Reisenden beginnt. Bei grobem Verschulden verjähren die Ansprüche dieser Ziffer in zwei Jahren. Die zweijährige Verjährungsfrist gilt auch bei Körperschäden.
Im Übrigen gilt, insbesondere auch bei arglistigem Verschweigen des Mangels, die regelmäßige Verjährungsfrist von drei Jahren.
Firma Alex Erlebnis-Reisen muss sich die Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von zurechnen lassen.

11b: Verbraucherschlichtungsstelle

Alex Erlebnis-Reisen nimmt nicht an einem freiwilligen Streitschlichtungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil. Trotzdem sind wir verpflichtet, Ihnen die Kontaktdaten der zuständigen Stelle zu nennen: Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V., Straßburger Straße 8, 77694 Kehl.

12. Pass-, Visa- und gesundheitspolizeiliche Formalitäten

Alex Erlebnis-Reisen unterrichtet grundsätzlich nur die Staatsangehörigen eines EU‑ Staates, in dem die Reise angeboten wird, über die jeweils erforderlichen Einreisedokumente wie z. B. Pass und Visum und gesundheitspolizeiliche Formalitäten (Impfungen etc.) durch den dem Reisenden überlassenen Prospekt oder vor Buchung bzw. Reisebeginn einschließlich zwischenzeitlich eingetretener Änderung. Nach Erfüllung der Informationspflicht gemäß dieser Ziffer hat der Reisende selbst die Voraussetzungen für die Reiseteilnahme zu schaffen, sofern sich der Veranstalter nicht ausdrücklich zur Beschaffung der Visa und Bescheinigungen etc. verpflichtet hat.
Kann die Reise infolge fehlender persönlicher Voraussetzungen für den Reise ‑ beginn nicht angetreten werden, so ist der Reisende hierfür verantwortlich, wenn dies allein auf sein schuldhaftes Verhalten zurückzuführen ist (z. B. kein gültiges Visum oder fehlende Impfung). Die Rücktrittsregelungen dieser Allgemeinen Reisebedingungen gelten entsprechend.

13. Gerichtswahl und Gerichtsstand

Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Reisenden und Alex Erlebnis-Reisen findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Dies gilt auch für das gesamte Rechtsverhältnis. Soweit bei Klagen des Reisenden gegen Alex Erlebnis-Reisen im Ausland für die Haftung von Alex Erlebnis-Reisen dem Grunde nach nicht deutsches Recht angewendet wird, findet bezüglich der Rechtsverfolgung, insbesondere hinsichtlich Art, Umfang und Höhe von Ansprüchen des Kunden ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

Der Reisende kann Alex Erlebnis-Reisen nur an derem Sitz verklagen. Für Klagen von Alex Erlebnis-Reisen gegen den Kunden ist der Wohnsitz des Kunden maßgeblich. Für Klagen gegen Kunden, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder privaten Rechts oder Personen sind und in dieser Eigenschaft die Reise gebucht haben, ihren gewöhnlichen Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben und deren Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klage nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz von Alex Erlebnis-Reisen vereinbart.
Die vorstehenden Bestimmungen gelten nicht, wenn und insoweit auf den Rei ‑ severtrag anwendbare, nicht abdingbare Bestimmungen im Mitgliedsstaat der EU, dem der Reisende angehört, für den Kunden günstiger sind als die nachfolgenden Bestimmungen oder die entsprechenden deutschen Vorschriften.

14. Unwirksamkeit von einzelnen Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen begründet grundsätzlich nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages.

15. Sonstiges

Reisegäste, die nicht Inhaber deutscher Ausweispapiere, wie Reisepass oder Personalausweis sind, müssen dies zwecks Durchführung der ordnungsgemäßen Reise bei der Reisemeldung angeben.

16. Mitwirkungspflicht

Der Reisende ist verpflichtet, die ihm zumutbaren Schritte zum Gelingen einer Gruppenreise beizutragen, und im Falle eines Reisemangels, die Schäden für den Reiseveranstalter gering zu halten. Die Ziffer 9 ist zu beachten

17. Reiseversicherung

Sollte in Ihren Reiseleistungen keine Auslandsreise ‑Krankenversicherung oder Reiserücktrittskostenversicherung inbegriffen sein, empfehlen wir Ihnen den Abschluss. Wir informieren Sie gern über alle Versicherungspakete und Risiken.

Reiseveranstalter:

Alex Erlebnis-Reisen
Rahestr.81
49525 Lengerich


Stand: Dezember 2017